NETZ BBRADIOGENOSSENSCHAFTEN
 

Weltsozialforum Transformatorische Ökonomien 2020

Seit dem ersten Weltsozialforum (WSF) 2001 im brasilianischen Porto Alegre haben viele Sozialforen stattgefunden, auch zu einzelnen Themen. Für den 25. bis 28. Juni 2020 ist ein Weltsozialforum Transformatorische Ökonomien in Barcelona geplant.

Das Ziel ist, eine Wirtschaft zu beenden, die auf Extraktivismus, Wachstum, Wettbewerb und marktwirtschaftlicher Konkurrenz basiert. Die Vielfalt transformatorischer Ökonomien soll sichtbarer werden, um dem herrschenden kapitalistischen Diskurs eine alternative Erzählung entgegenzusetzen.

Grundlage ist die Charta der Prinzipien des Weltsozialforums von Porto Alegre (2001).

Treffen internationaler Netzwerke 18./19. Juli 2019

Auf dem Treffen soll das Koordinations Komitee deutlich erweitert werden. Weitere Themen: Überarbeitung des Governance-Modells und Strategie für den weiteren Forumsprozess.

Information zum Treffen der Netzwerke und Übersicht der Netzwerke, die teilnehmen werden.

Hier die Ergebnisse des Koordinations-Treffens sowie das neue Koordinations-Komitee. Das WSF-TE soll nun Ende Juni 2020 stattfinden.

Vorbereitungskonferenz vom 5. bis 7. April 2019 in Barcelona

Es diskutierten etwa 260 Teilnehmende aus aller Welt (die zuerst veröffentlichte Teilnehmer*innenzahl 330 wurde später korrigiert) – die meisten kamen jedoch aus Ländern des globalen Nordens, was auch kritisiert wurde. Eingeladen hatten drei Organisationen: RIPESS (Réseau intercontinental de promotion de l'économie sociale solidaire), ein weltweites Netzwerk für Soziale Solidarische Ökonomie, das spanische Netz von Netzwerken REAS (Red de Redes de Economía Alternativa y Solidaria) und deren katalonisches Mitglied XES (Xarxa d'Economia Solidària de Catalunya).

Die Vorbereitungsgruppe hatte vier Themenstränge definiert: Feministische Ökonomien und Gender-Perspektive, Agroökologische Bewegungen und Ernährungssouveränität, Commons (natürliche, städtische, digitale und wissensbasierte) sowie Soziale Solidarische Ökonomien (Fair Trade, Genossenschaftswesen, ethische Finanzierungen ... ). Darüber hinaus gab es die beiden Querschnittsthemen Mitgestaltung von Politik und öffentlichen Institutionen, sowie Bildung und Forschung. In einigen Diskussionen wurde klar, dass auch die feministische Perspektive ein Querschnittsthema ist.

Auswertung der Vorbereitungskonferenz in Textform und grafisch

Video (6 min., engl. UT)

Mehr im Videoportal

Mitmachen!

Es ist immer interessant und inspirierend, wenn so viele Menschen mit so unterschiedlichen Hintergründen für etwas Gemeinsames zusammenkommen. Vieles ist noch offen und Interessierte können sich in die Vorbereitung des Forum 2020 einbringen.

Newsletter bestellen (versch. Sprachen)

Für die Beteiligung an der Vernetzung im deutschsprachigen Raum schick eine Mail an: wsf [at] netz-bb.de

Mehr Informationen

Offizielle Website des Weltsozialforum Transformatorische Ökonomien: transformadora.org/en

Hier gibt es eine Diskussionsplattform zum Forum

September 2019: Elisabeth Voß in der Graswurzelrevolution Nr. 441

Juli 2019: Elisabeth Voß in Oya Nr. 54, Seite 6

Januar 2019: Andreas Exner in CONTRASTE - Monatszeitung für Selbstorganisation

13.04.2019: Judith Dellheim im Blog der Rosa Luxemburg Stiftung

November 2011: Über das Gründungstreffen von RIPESS Europa 2011 in Barcelona hatten Giuliana Giorgi und Elisabeth Voß in CONTRASTE Nr. 326

Dort finden sich ebenfalls Beiträge zur Vernetzung von Akteuren der Solidarischen Ökonomie in Deutschland (Elisabeth Voß) und weltweit (Karl Birkhölzer).

Mitgliederrundbrief

netz aktuell, der Mitgliederrundbrief des NETZ, erschien bis Mitte 2010 als Print. Seither versenden wir ihn nur noch als eMail-Newsletter. Für die Bestellung bitte einfach eine formlose Mail an: info(at)netz-bund(dot)de

Mailingliste

In unsere Mailingliste zu Solidarischer Ökonomie in Berlin-Brandenburg können sich alle Interessierten eintragen: Anmeldung

Neuerscheinung