NETZ BBRADIOGENOSSENSCHAFTEN
 

Feminist Asylum

Für die bedingungslose Anerkennung geschlechtsspezifischer Fluchtgründe

Unser Bundesverband NETZ für Selbstverwaltung und Selbstorganisation e.V. hat die Petition "Feminist Asylum" unterzeichnet.

Am 8. März 2022 gibt es eine Online-Veranstaltung "Flucht und Asyl aus feministischer Sicht - Geschlechtsspezifische und sexuelle Gewalt in Asylverfahren". Info und Anmeldung HIER.

Elisabeth Voß: Geschlechtsspezifische Fluchtgründe anerkennen! 08.03.2022 in der Freitag Community, im untergrundblättle, bei Telepolis sowie bei Pressenza

Ein kurzer Beitrag von Elisabeth Voß erschien bereits im Februar 2022 in der Graswurzelrevolution.

WIR SCHLIESSEN DIE AUGEN NICHT!

Die Dramen, die sich im Mittelmeer und an unseren Grenzen abspielen, können nicht unbeantwortet bleiben. Diese menschlichen Tragödien offenbaren das Versagen der europäischen Asylpolitik.

Auf ihren Fluchtwegen sind Frauen, Mädchen und LGBTIQA+ Personen* besonders gefährdet. Damit sexuelle und geschlechtsspezifische Gewalt, die sie in den Herkunftsländern oder auf den Fluchtrouten erleiden, in der Asylpolitik berücksichtigt wird, haben wir die vom Bündnis Feminist Asylum initiierte Petition unterzeichnet.

Geschlechtsspezifische Fluchtgründe müssen anerkannt werden, so wie es in internationalen Verträgen, beispielsweise der Istanbul-Konvention, festgelegt ist. Wir fordern die politisch Verantwortlichen in Europa und die Regierungen des Schengen-Raums auf, die eingegangenen Verpflichtungen endlich anzuwenden. Wir fordern sie auf, für ein Europa ohne Unterdrückung, Tod und Gewalt einzustehen
und dies aktiv aufzubauen. Zivilgesellschaftliche Organisationen und Bürger*innen fordern wir auf, die Petition zu unterzeichnen.

LASST UNS DAS SCHWEIGEN BRECHEN!

Wir stellen hier eine Pressemitteilung des Bündnisses in verschiedenen Sprachen zum Download als pdf zur Verfügung (die Schrift sieht auf Eurem PC besser aus als hier online):

Mitgliederrundbrief

netz aktuell, der Mitgliederrundbrief des NETZ, erschien bis Mitte 2010 als Print. Seither versenden wir ihn nur noch als eMail-Newsletter. Für die Bestellung bitte einfach eine formlose Mail an: info(at)netz-bund(dot)de

Mailingliste

In unsere Mailingliste zu Solidarischer Ökonomie in Berlin-Brandenburg können sich alle Interessierten eintragen: Anmeldung

Neuerscheinung