NETZ BBRADIOGENOSSENSCHAFTEN
 

Cecosesola

Eine Kooperative in Venezuela

Die Kooperative Cecosesola in Barquisimeto, der Hauptstadt des venezolanischen Bundesstaates Lara, wurde 1967 als Kooperative mit einem Bestattungs- und Busunternehmen gegründet. Nachdem dieses durch staatliche Repression zerschlagen wurde, nutzte die Kooperative die verbliebenen Fahrzeuge für den Transport von Gemüse, das ihre Mitglieder anbauten, in die Stadt. Daraus entstanden Gemüsemärkte, die mittlerweile mehr als 300.000 Menschen gut und günstig versorgen. Darüber hinaus betreibt die Kooperative ein Gesundheitszentrum sowie das Bestattungsinstitut. Cecosesola wirtschaftet genossenschaftlich und solidarisch – nicht nur für die eigenen Mitglieder, sondern für die ganze Bevölkerung.


Reisebericht

In CONTRASTE 391 vom April 2017 berichtet Phillip Bauer vom Projektehof Wukania von seinem 5-wöchigen Aufenthalt in Cecosesola:

Eine Kooperative vor großen Herausforderungen

Die Wirtschaftskrise belastet die Kooperative Cecosesola weiter schwer. Die Arbeitsbedingungen haben sich durch notwendige Einlasskontrollen bei den Wochenmärkten enorm verlängert. Die Knappheit lebensnotwendiger Produkte schuf eine Verzweiflung bei den Menschen, die das solidarische Konzept von Cecosesola herausfordert.

Weiterlesen HIER

Langfassung im Blog der Projektwerkstatt auf Gegenseitigkeit: TEIL 1 und TEIL 2


Februar 2017: Spendenaufruf

Für den Gesundheitsbereich von Cecosesola hat Jorge Rath einen Brief geschickt, in dem er sich für die großartige Unterstützung bedankt, und - in Absprache mit dem Solidaritätskommittee in Deutschland - um weitere Spenden bittet.

Zum Brief vom Februar 2017 (pdf)


Gemeinsam planen statt Anweisungen ausführen

In Venezuela haben sich 50 Kooperativen, darunter mehrere Arztpraxen, in einem Dachverband zusammengeschlossen

Beitrag von Jorge Rath aus Barquisimeto im ND am 29.11.2016


Spendenaufruf

Das Solidaritätskomittee Cecosesola hat im Februar 2016 einen Spendenaufruf verfasst, der auch heute - im Dezember 2016 - noch aktuell ist:

Liebe Freundinnen und Freunde von Cecosesola,

einige von euch hatten bereits Gelegenheit, bei Veranstaltungen mit Compañer@s des Kooperativenverbundes Cecosesola Informationen aus erster Hand über dieses ungewöhnliche Projekt zu bekommen. ... . Aber jetzt braucht Cecosesola aufgrund der veränderten Bedingungen im Land unsere Hilfe.

Zum Spendenaufruf (pdf)


Offener Brief an die FreundInnen von Cecosesola

Am 19.12.2015 - keine zwei Wochen nach den Parlamentswahlen in Venezuela - schickten die Cooperativist@s einen Offenen Brief an ihre Freund*innen in Deutschland. Sie schreiben darin: "Es hat den Anschein, dass die venezolanische Erdoelepoche, wenn sie denn nicht langsam zuende geht, so doch mindestens nicht mehr dieselben wirtschaftlichen Grundlagen fuer die Staatseinkuenfte, wie jahrzehntelang gehabt, bereit stellen kann." Sie erläutern dann die Probleme mit den Steuerrechtsänderungen (siehe unten), gehen aber auch selbstkritisch auf ihr eigenes Wirstchaftsmodell ein und betonen die Bedeutung der internationalen Solidaritöät in dieser Ausnahmesituation, in der sich das Projekt aktuell befindet.

Den ganzen Brief lesen

Der Brief erschien auch in Contraste 377, Februar 2016.


48 Jahre Cecosesola

Am 13.12.2015 feierte die Kooperative Cecosesola ihren 48. Geburtstag - herzlichen Glückwunsch!

 

 


Kulturelle Veränderungen?

Am 21.08.2015 veröffentlichten Raúl Zibecci und Georg Rath auf www.rebelion.org den Beitrag "Auf der Suche nach tiefgreifenden kulturellen Veränderungen - Ist es möglich, aus der facilismo-Kultur ´rauszukommen?":

"Der facilismo ist eine politische und soziale Lebenskultur" die "es nicht erlaubt, die bestehende Welt mit ihren sozialen Beziehungen zu überwinden, sondern ... ganz im Gegenteil diese Art von Beziehungen auf ewig reproduziert." Daher sei diese Kultur zu verändern.

Spanisches Original: Buscando cambios culturales profundos ¿Es posible salir del facilismo?

Und hier die deutsche Übersetzung, die wir von Cecosesola bekommen haben - vielen Dank!

Der Text erschien auch in Contraste 377, Februar 2016.


Gefahr durch Änderung der Steuergesetze

Durch eine Änderung der Steuergesetze sind Cecosesola und andere Kooperativen in Venezuela in ihrer Existenz bedroht. Sie werden kapitalistisch wirtschaftenden Unternehmen gleichgestellt, müssen jedoch etwa 34 Prozent mehr Steuern zahlen, obwohl sie solidarisch wirtschaften und nicht auf Gewinnmaximierung ausgerichtet sind.

Georg Rath (Barquisimeto) und Elisabeth Voß (Berlin): Es geht um die Würde der Kooperativenbewegung - Venezolanische Kooperative Cecosesola in Gefahr! Erscheint in CONTRASTE 370/371, Juli/August 2015 - der Beitrag steht bei Oya online.

In Barquisemeto fand am 4. Mai 2015 ein Protestmarsch statt, der auf youtube angesehen werden kann: Caminata por la dignidad cooperativa #NoALaDobleTributacion (Marsch für die Würde der Kooperativen #Nein zur Doppelbesteuerung).

Zum Film hat Alix Arnold (Köln) mit Unterstützung durch Georg Rath (Barquisimeto) ein paar deutsche Untertitel für diesen Film gemacht. Die Untertiteldatei kann hier runtergeladen werden (rechte Maustaste: "Ziel speichern unter ..." und dann einen Ordner auf Eurem PC auswählen).

Anleitung zur Benutzung: Den Film von youtube runterladen, dann den VLC-Player öffnen und wie folgt vorgehen:

Untertitel aufrufen mit dem VLC-Player:

Menu Medien: "Mehrere Dateien öffnen"

Mit "Hinzufügen" zuerst den Film laden,

"Eine Untertiteldatei benutzen" anklicken

srt-Datei hinzufügen

"Wiedergabe" anklicken.


Veranstaltungen 2012

Im Internationalen Jahr der Genossenschaften 2012 hat das NETZ gemeinsam mit dem AK Geschichte sozialer Bewegungen Ost/West den Berliner Teil der Lesereise von Compagner@s aus Cecosesola organisiert. Wir wurden dabei unterstützt von vielen Kooperationspartnern:

Attac + attacBerlin: www.attac.de

Botschaft der Bolivarischen Republik Venezuela in der Bundesrepublik Deutschland: www.botschaft-venezuela.de

CONTRASTE – Monatszeitung für Selbstorganisation: www.contraste.org

Gewerbehof Saarbrücker Straße eG: www.gidak.de

Netzwerk Selbsthilfe: www.netzwerk-selbsthilfe.de

Regenbogenfabrik: www.regenbogenfabrik.de

Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt: www.labournet.de/stiftungMundA

ZdK - Zentralverband deutscher Konsumgenossenschaften: www.zdk-hamburg.de

Am 02.05.2012 ging es im Kreuzberger Familiengarten um das Thema „Cecosesola. Gelebte Utopie einer Kooperative in Venezuela?“ Drei Kooperativist@s berichteten über die 45-jährige Entwicklung ihres über 20.000 Mitglieder umfassenden Kooperativverbunds, zu ihrer kooperativ-solidarischen Arbeitsweise ohne Chefs und Hierarchien, und stellten das frisch erschienene Buch vor, das drei KölnerInnen und ein Companero herausgegeben haben.

Am 03.05.2012 veranstalteten wir ein Tagesseminar in der Kulturkantine im Gewerbehof Saarbrücker Straße in Prenzlauer Berg zu „Cecosesola – 45 Jahre Selbstverwaltung“ Drei Mitglieder der Genossenschaft stellten Erfahrungen mit der Entwicklung ihrer Basisdemokratie zur Diskussion, zum Beispiel den Umgang mit kulturell verankerten Verhaltensmustern, die Bedeutung der vielen Versammlungen, Konsensentscheidungen, Rotation, Generationenfrage etc. Die Genossenschaft wurde 1967 gegründet. Sie sichert heute für Zigtausende Menschen eine Basisversorgung mit Gemüsemärkten, Gesundheitszentrum, Bestattungsunternehmen etc.

FILM über CECOSESOLA

Am Abend zeigten wir - mit anschließender Diskussion - im Kino der Regenbogenfabrik den Film „De un funeral a un hospital - un proceso de integración cooperativa“ (Von einem Begräbnis zu einem Krankenhaus - ein Prozess der kooperativen Integration, spanisch mit deutschen Untertiteln). Der Film steht online auf labournet.tv

Flyer der Berliner Veranstaltungen und der bundesweiten Lesereise

Hier geht es zu Cecosesola: http://cecosesola.org

 

 

Alix Arnold: Cecosesola hat unseren Begriff vom Machbaren verändert, in CONTRASTE 330, März 2012

Buchbesprechung von Elisabeth Voß in CONTRASTE 331, April 2012 (pdf) und online bei der Buchmacherei.

In unserer Radiosendung Geld oder Leben gab es zwei Sendungen zu Cecosesola:

Am Mi., 02.05.2012 waren Georg Rath, Caroline Colmenares und Ilse Márquez von der Kooperative Cecosesola in Venezuela, und Elisabeth Voß von CONTRASTE zum Thema "45 Jahre gelebte Utopie" im Studio. Beitrag nachhören

Am Mi., 25.04.2012 stellte Elisabeth Voß das Cecosesola-Buch vor. Beitrag nachhören